Proteinpulver Arten und Protein Arten

In diesem Artikel möchte ich euch die einzelnen Proteinarten / Proteinpulverarten näher vorstellen.

Proteine sind der Schlüssel zum Muskelwachstum und zur körperlichen Erholung. Da nicht alle Proteinpulver gleich sind bzw. eine andere Wirkung haben, möchte ich dir eine Auswahlmöglichkeit geben, mit der du entscheiden kannst, welches Proteinpulver am besten zu dir und deinem Körper passt.

Proteinarten im Überblick

  1. Buchweizenprotein
  2. Caseinprotein
  3. Eiklar-Protein
  4. Milchprotein
  5. Molkeprotein
  6. Sojaprotein

Buchweizenprotein

Buchweizen besitzt eine biologische Wertigkeit von 90 % (immer im Vergleich zum Eiprotein, welches die höchste Wertigkeit von 100 % hat).

Hohe Konzentration an essenziellen und schwefelhaltigen Aminosäuren zur Unterstützung der Muskelmasse bei der Erholung.

Buchweizenprotein ist als gut für das Herz eingestuft, da es hilft das Körperfett  sowie die Cholesterin im Blut zu reduzieren.

Das Buchweizenprotein ist Glutenfrei und somit gut für Alleriker geeignet.

Wann kann ich es nehmen ?

Am besten zwischen den Mahlzeiten 30 – 50 Gramm im Proteinshake.

Vor und nach dem körperlichen Training in Kombination mit Molkeprotein in den Shake zugeben (10 Gramm Buchweizenprotein und 40 Gramm Molkeprotein)

Caseinprotein

Casein, welches ein Teil des Milchproteins ist, führt dem Körper Aminosäuren über einen langen Zeitraum zu. Man spricht hier auch von einem langsam verdaulichen Eiweiss.

Die Verdauung ist langsamer als die von Molke – das schnelle Eiweiss – und dadurch lassen sich in Kombination von Molke und Casein bessere Muskelaufbauleistungen erzielen.

Achte deshalb beim Kauf von Proteinpulver darauf, dass Casein enthalten ist.

Wann kann ich es nehmen ?

Am besten zwischen den Mahlzeiten 30 – 50 Gramm. Da es langsam verdaulich ist, empfiehlt es sich auch vor dem Schlafengehen zu nehmen um die lange proteinlose Zeit zu verkürzen.

Nach dem Training 20 Gramm Casein im Molkeshake ersetzen (20 Gramm Casein und 30 Gramm Molkeprotein)

Eiklarprotein

Eiklar Protein kennt man auch als Ei-Albumin. Es ist die effektivste Proteinquelle, die es gibt.

Seine sehr gute Verträglichkeit macht es selbst für Patienten mit Laktoseintoleranz einsetzbar.

Aufgrund eines sehr hohen anteils an sogenannten verzeigtkettigen Aminosäuren (BCAA) treibt es die Proteinsynthese schnell voran und hilft damit einem schnellen Muskelaufbau. Der Anteil an Arginin hilft der Stickoxid Produktion (NO) auf die Beine und daraus resultiert ein schnellerer Blutfluss, was wiederum die Muskeln schneller versorgt. Daraus resultiert ein stärkerer Muskelpump und die Muskeln fühlen sich schön prall an.

Wann kann ich es nehmen ?

Am besten zwischen den Mahlzeiten 30 – 50 Gramm.

Vor und nach dem Training zusätzlich 20 Gramm in den Molkeshake geben.

Milchprotein

Das Milchprotein besteht aus den Proteinen Casein und Molke. Dazu werden Casein und Molke aus der Milch extrahiert.

Molke und Casein sind die am meisten verwendetsten Quellen in Shakes und Proteinpulvern.

Aufgrund des Caseins ist Milchprotein als langsames Protein bekannt. Es erfolgt eine gleichmäßige Aminosäuren Freisetzung bei der körperlichen Verdauung.

Wann kann ich es nehmen ?

Am besten zwischen den Mahlzeiten 30 – 50 Gramm.

Kurz vor dem Schlafengehen 30 – 50 Gramm.

Molkeprotein

Das Molkeprotein wird aus der Milch extrahiert.

Molke hat einen hohen Anteil an BCAA´s und einen sehr hohen biologischen Wert.

Leicht verdauliche Proteinquelle mit schneller Versorgung für die Muskeln

Wann kann ich es nehmen ?

Am besten zwischen den Mahlzeiten 20 – 50 Gramm.

Vor dem Training 20 Gramm
Nach dem Training 30 – 50 Gramm.

Sojaprotein

Das Sojaprotein entstammt dem Gemüse Soja und ist sehr reich an Arginin und BCAA´s.

Insbesondere für Allergiker ist Sojaprotein hervorragend geeignet.

Wann kann ich es nehmen ?

Am besten zwischen den Mahlzeiten 30 – 50 Gramm.

In Shakes vor und nach dem Training 10 Gramm.

Artikel gefallen ? Einfach weitersagen ..Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest